Saftepress Test – Frischen Saft im Handumdrehen selber machen

SaftpresseEine Saftpresse gehört in jeden Haushalt. Nicht nur, weil man damit schnell und einfach Saft machen kann, sondern weil sie in einem großen Maße zur gesunden Ernährung beiträgt.

In der heutigen Zeit ernähren sich die meisten Menschen nicht mehr optimal und nehmen zu wenige wichtige Vitamine zu sich. Dies liegt zum Großteil an der Zeitnot unter der viele Menschen leiden. Dabei kann gesunde Ernährung einfach sein. Mit einer Saftpresse nimmt man bereits zum Frühstück eine große Portion Obst in Form von Saft oder Smoothies zu sich. Hochwertige Pressen sind auch in der Lage Dips und Suppen herzustellen, sodass leicht und zeitsparend viele wertvolle Nährstoffe den Weg in den Magen finden. So macht die richtige Ernährung Spaß und es schmeckt lecker.

Was es vor dem Kauf zu beachten gilt

Saftpressen gibt es viele, doch jede Maschine ist anders. Deshalb ist es besonders wichtig, sich vor dem Kauf genau zu überlegen, was für ein Gerät man sich vorstellt. Der Hauptunterschied besteht in der Funktionsweise der Maschinen. Hierbei kann es sich um manuelle oder elektrische Geräte handeln.

Wichtig zu wissen ist auch, wofür man das Gerät später einsetzen möchte. Dabei macht es einen Unterschied, ob man nur Zitrusfrüchte oder auch anderes Obst auspressen möchte und für wie viele Personen man dies tun möchte.

Außerdem gilt es zu klären, ob die Maschine nur für die Herstellung von Saft verwendet werden soll oder ob man auch Suppen, Dips und Smoothies mit ihr zubereiten können will.

So wird der Kauf erfolgreich

Damit der Kauf der Fruchtpresse erfolgreich wird, ist es wichtig auf einige Dinge zu achten. Zuerst einmal sollte ein hochwertiges Gerät einen möglichst starken Motor besitzen, wenn man sich für ein elektrisches Modell entscheiden möchte. Geräte mit hoher Wattzahl können auch härteres Obst problemlos auspressen. Es ist allerdings darauf zu achten, dass die elektrische Saftpresse trotzdem leise ist.

Orangen pressenWichtig ist zudem, dass die elektrische Saftpresse über eine Start-/Stopp- Automatik verfügt und sowohl nach rechts, als auch nach links dreht. So kommt man zu einer besonders hohen Saftausbeute und verschwendet keinen Tropfen.

Je nach Geschmack sollte man den Fruchtfleischgehalt verstellen können, sodass jeder anschließend den für sich perfekten Saft erhält. Hochwertige Geräte sind zum Großteil aus Edelstahl gefertigt. Sie sollten weder zu schwer, noch zu leicht sein und unten über eine Anti-Rutsch-Oberfläche verfügen. Im Idealfall kann man die Saftpresse leicht zerlegen und in die Einzelteile in der Spülmaschine reinigen. Gute Obstpressen sollten einfach in der Handhabung sein. Auch das Design ist nicht zu vernachlässigen, da die Geräte sich auch in der optische Bild der jeweiligen Küche gut einfügen können müssen.

Bei einer manuellen Saftpresse fällt die Wahl etwas leichter. Diese sollten möglichst aus stabilem Edelstahl gefertigt sein. Manche Modelle sind in verschiedenen Farben erhältlich. Eine manuelle Saftpresse punktet vor allem durch ihr geringes Gewicht und ihre geringe Größe. So kann man sie auch auf Reisen bequem mitnehmen.

Frau presst saftAnders verhält es sich mit Obstpressen mit Hebel. Diese müssen schwer sein, damit sie sicher stehen. Hilfreich ist auch ein Saugfuß. Diese Geräte sind im Normalfall nur für Zitrusfrüchte geeignet und müssen aus stabilem Edelstahl gefertigt sein, damit sich nichts verbiegt.

Wer besonders viel von einer Saftpresse erwartet, sollte sich für einen Entsafter entscheiden. Diese Geräte verfügen über verschiedene Siebe, sodass die Zubereitung von Speisen mit verschiedener Konsistenz möglich ist. Dabei sollten ein Auswurf für den Saft und einer für den Trester vorhanden sein. Neben Obst kann man im Entsafter auch Gräser und Gemüse entsaften. Im Gegensatz zu einer reinen Zitruspresse ist das Einsatzspektrum somit besonders groß.

Saftpressen richtig pflegen

Egal ob es sich um eine Orangenpresse oder ein vielseitig einsetzbares Gerät handelt, ist die richtige Pflege wichtig. Alle Teile sollten je nach Anweisung per Hand oder in der Spülmaschine gereinigt werden. Nach dem Abtrocknen sollten sie an einem wohl temperierten und trockenen Ort aufbewahrt werden.

Idealerweise sollte man vor allem die Plastikteile nicht fallen lassen, da sie dadurch leicht Sprünge bekommen und undicht werden können. Keinesfalls darf man die Gebrauchsanweisung ignorieren. In dieser ist angegeben, welche Früchte man in die Maschine geben darf. Beispielsweise darf man mit den meisten Pressen mit Hebel keine Granatäpfel pressen. Tut man es doch, besteht das Risiko, dass sich alles verbiegt und das Gerät unbrauchbar wird. Deshalb gilt es, immer vor dem ersten Gebrauch gründlich die Anleitung zu studieren, um solche Fehler zu vermeiden.

Welches Gerät ist das richtige?

Welche Fruchtpresse am Ende die richtige ist, hängt stark von den eigenen Wünschen und Bedürfnissen ab. In einem Haushalt mit ein oder zwei Personen genügt eine manuelle Zitruspresse völlig.

Wer auf schickes Design steht und die Orangenpresse gerne in der Küche präsentiert, für den eignet sich ein manuelles Gerät mit Hebel, bei dem das Pressen gut aussieht und zugleich Spaß macht.

Frau trinkt saftAlle, die Säfte, Suppen und andere dünn- oder dickflüssige Obst- und Gemüsespeisen lieben, sollten sich für einen Entsafter entscheiden, der flexibel eingesetzt werden kann.

Saftfreunde kommen mit einer einfachen elektrischen Saftpresse voll auf ihre Kosten. Diese muss möglichst sicher stehen und über eine hohe Leistung verfügen. Perfekt ist es, wenn der Fruchtfleischanteil je nach persönlichem Geschmack eingestellt werden kann. Auf diese Weise kann man es allen Gästen und Familienmitgliedern immer Recht machen.

Grundsätzlich ist es besonders wichtig bei der Wahl einer Fruchtpresse auf die Qualität zu achten. Je weniger Plastik und je mehr Aluminium verbaut ist, desto länger wird das Gerät tendenziell halten. Der Preis sollte nicht unbedingt ausschlaggebend sein. Wer einmal in eine hochwertige Saftpresse investiert kann noch lange viel Freude mit ihr haben, sodass sich der Kauf durchaus lohnt.